pressen

* * *

pres|sen ['prɛsn̩] <tr.; hat:
a) mit hohem Druck zusammendrücken:
Obst, Pflanzen, Papier pressen.
Syn.: drücken, quetschen.
Zus.: zusammenpressen.
b) <etw. p.> durch Zusammendrücken gewinnen:
den Saft aus der Zitrone pressen.
Zus.: herauspressen.
c) durch hohen Druck eine bestimmte Form herstellen:
eine Karosserie pressen.
d) mit großer Kraft an, auf, durch etwas oder irgendwohin drücken:
den Kopf an die Scheibe pressen.
Syn.: quetschen, zwängen.
Zus.: hineinpressen.

* * *

prẹs|sen 〈V. tr.; hat
1. jmdn. od. etwas \pressen heftig, stark drücken
2. etwas \pressen durch Druck od. mittels einer Presse bearbeiten, herstellen
3. 〈fig.〉 jmdn. \pressen
3.1 drängen, mit Zwang etwas von ihm zu erreichen suchen
3.2 〈veraltet〉 unterdrücken, erpressen
● Pflanzen \pressen; Segel \pressen mehr Segel führen, als bei dem herrschenden Wind ratsam wäre; er presste das Kind an seine Brust; die Hand aufs Herz, an die Stirn \pressen; den Saft aus der Orange \pressen durch Pressen herausholen; jmdn. zum Wehrdienst \pressen 〈früher〉 zwangsweise anwerben; mit gepresster Stimme antworten; ihre Stimme klang gepresst; der Saal war gepresst voll überfüllt [<lat. pressare „drücken, pressen“]

* * *

prẹs|sen <sw. V.; hat [mhd. pressen, ahd. pressōn < lat. pressare, Presse (1 c)]:
1.
a) durch Druck od. mit einer Presse (1 a) bearbeiten, eine glatte Form geben:
Pflanzen p.;
<oft im 2. Part.:> gepresstes Stroh;
b) ausdrücken:
Obst p.;
c) herauspressen:
Saft aus einer Zitrone p.;
d) durch Herauspressen gewinnen:
Most p.;
e) pressend, durch Druck herstellen:
Plastikartikel p.
2. in eine bestimmte Richtung, auf, an, durch etw. drücken:
jmdn. an sich, sich an jmdn. p.;
Gemüse durch ein Sieb p.;
die Hände vor das Gesicht p.;
Ü etw. in ein logisches System p.;
ein gepresstes Stöhnen.
3.
a) zu etw. zwingen:
jmdn. zum Kriegsdienst p.;
b) (veraltet) unterdrücken, bedrängen.
4. (Med.) (während einer Presswehe) die Bauchmuskulatur mit größtmöglicher Kraft anspannen, um somit eine Erhöhung des Drucks zu bewirken u. dadurch den Geburtsvorgang zu unterstützen.

* * *

Pressen,
 
Technik: Presse.
 

* * *

prẹs|sen <sw. V.; hat [mhd. pressen, ahd. pressōn < lat. pressare, ↑Presse (1 c)]: 1. a) durch Druck od. mit einer ↑Presse (1 a) bearbeiten, eine glatte Form geben: Pflanzen, Papier p.; Blumen in einem Buch p.; <oft im 2. Part.:>; gepresstes Stroh; b) ausdrücken: Früchte, Obst p.; c) herauspressen: Saft aus einer Zitrone p.; braun wird das Bier aus dem Schanktisch gepresst (Koeppen, Rußland 159); frisch gepresster Orangensaft; Ü Was immer für Hebel ... Frau Herrfurth ansetzte, ... Entschlüsse aus ihm zu p. - sein Lebenssaft war Müdigkeit (Chr. Wolf, Himmel 251); d) durch Herauspressen gewinnen: Wein, Most p.; Ü Die Angestellten erklären genau, wie viel Tassen Kaffeebrühe aus einem Viertel Kaffee zu p. (zu gewinnen) sind (Klee, Pennbrüder 9); e) pressend (1 a), durch Druck herstellen: Schallplatten, Plastikartikel p. 2. in eine bestimmte Richtung, auf, an, durch etw. drücken: die Hände vor das Gesicht, den Kopf gegen die Scheibe p.; jmdn. an sich, sich an jmdn. p.; die Kleider in den Koffer, einen Verband auf die Wunde p.; Vieth ... presste mir von hinten die Arme um die Brust (Bieler, Bonifaz 237); den Körper, sich an den Boden p.; sie hielt den Kopf zwischen beide Hände gepresst; jmdm. die Hand auf den Mund p.; Gemüse durch ein Sieb p.; Ü etw. in ein logisches System p.; wenn er um einer reinen Idee willen die Wirklichkeit in die Form seiner Vorstellung presst (Thieß, Reich 568); mit gepresster Stimme; ein gepresstes Stöhnen. 3. a) zu etw. zwingen: jmdn. zum Kriegsdienst p.; Margot war mit zum Küchendienst gepresst worden (Lentz, Muckefuck 180); zum Militärdienst gepresste Bauern; b) (veraltet) unterdrücken, bedrängen: die Herren haben die Knechte gepresst. 4. (Med.) (während einer Presswehe) die Bauchmuskulatur mit größtmöglicher Kraft anspannen, um somit eine Druckerhöhung zu bewirken u. dadurch den Geburtsvorgang zu unterstützen: bei der nächsten Wehe bitte tief einatmen und pressen! ∙ 5. bedrücken, (auf jmdm.) lasten: denn, was dich presste, sieh, das wusst' ich längst (Schiller, Tell I, 2).

Universal-Lexikon. 2012.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pressen [1] — Pressen bezeichnet allgemein die Ausübung eines ruhigen Drucks (Gegensatz: Schlag, Stoß) auf ein Material zu einem bestimmten Zweck mit Hilfe entsprechender Werkzeuge oder als solcher dienender Elemente. Die maschinellen Vorrichtungen zur… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Pressen — Prêssen, verb. reg act. in einem hohen Grade drücken, und besonders zusammen drücken. 1. Eigentlich. Das Kleid, die Schuhe pressen uns, wenn sie die Theile des Leibes sehr zusammen drücken. Etwas in einen engen Raum zusammen pressen. Mein Herz… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Pressen [2] — Pressen. – Fig. 1 zeigt einen hydraulischen Druckregler (s. Bd. 7, S. 211) von L. Schuler in Göppingen. Im Stößel ist ein beweglicher Kolben b eingebaut, der mit dem unteren Stößelteil einen mit Flüssigkeit gefüllten Druckraum d und mit dem… …   Lexikon der gesamten Technik

  • pressen — Vsw std. (8. Jh.), mhd. pressen, ahd. pressōn Entlehnung. Entlehnt aus l. pressāre, einer Intensivbildung zu l. premere drücken, pressen . Die Presse ist eine davon zunächst unabhängige Entlehnung.    Ebenso nndl. pressen, ne. press, nfrz.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • pressen — »‹zusammen›drücken, zusammendrängen; durch Druck bearbeiten«: Das Verb mhd. pressen, ahd. pressōn, das im Sprachgefühl als unmittelbar zu dem Substantiv ↑ Presse gehörig empfunden wird, ist aus lat. pressare »drücken, pressen« entlehnt, einer… …   Das Herkunftswörterbuch

  • pressen — V. (Mittelstufe) jmdn. oder etw. sehr heftig drücken Beispiele: Er presste sie stark an sich. Er hat sich eng an die Wand gepresst. Kollokation: die Stirn an die Fensterscheibe pressen pressen V. (Oberstufe) jmdn. zu einem bestimmten Verhalten… …   Extremes Deutsch

  • Pressen — Pressen, 1) mittelst einer Presse einen Gegenstand stark drücken, um denselben zu entfeuchten od. zu glätten od. überhaupt demselben eine gewisse Zubereitung zu geben, s. u. Presse 1); 2) die Segel p. (bei den Holländern prangen), so viel Segel… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pressen — Pressen, die Ausübung eines Druckes, durch den erreicht werden soll: 1) eine Raumverminderung der Körper, z. B. zum Verpacken von Baumwolle, Heu, Torf, Garn, Tuch, Papier, Hadern etc.; 2) eine Trennung fester von flüssigen Substanzen, z. B. zur… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pressen — (die Segel) oder prangen, mehr Segel führen als nach der Windstärke zulässig wäre, um einer Gefahr zu entgehen, bes. von Legerwall frei zu kommen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • pressen — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • drücken (auf) Bsp.: • Ich drückte auf den Knopf zum zweiten Stock …   Deutsch Wörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.